News 2011

Frohe Weihnachten

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden der Bildechinger Narrenzunft ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das kommende Jahr.

 

 

Allerletzte Chance auf Sprungbändel

Wer bisher noch keinen Sprungbändel hat, kann sich am 3.1.2012 um 18 Uhr im Narrenheim noch einen besorgen!

 

Sprungbändelverkauf für die Saison 2012

Nicht vergessen!

Sprungbändelverkauf für die Fasnet 2012 an folgenden Terminen im Narrenheim:

  • Freitag, 2. Dezember – 18 bis 20 Uhr
  • Samstag, 10. Dezember – 18 bis 19 Uhr

Ein Sprungbändel kostet wie letztes Jahr 35 Euro.

An diesen Terminen werden auch die bestellten Blockstrecker-Becher ausgegeben.

 

Häßausgabe für Gardemädels

Am Samstag, 3. Dezember 2011, findet von 14-15 Uhr im Narrenheim die Häßausgabe für alle Gardemädels statt. Alle, die Interesse haben bei der kommenden Fasnet in der Garde mitzulaufen sollen an diesem Termin im Narrenheim vorbeischauen.
Pro Gardekostüm werden 50 Euro Kaution kassiert, die es bei einer ordentlicher Rückgabe dann wieder zurückgibt.

 

GadJazz-Weihnachtsbäckerei am Samstag beim Norma

Für wen der 1. Advent viel zu plötzlich bevorsteht, der kann sich am  Samstag, 26. November, beim Norma auf dem Hohenberg in Horb mit Plätzchen, Apfelbrot und Kuchen eindecken. Ab 10 Uhr hat dort »GadJazz«, die Showtanzgruppe der Narrenzunft Bildechingen, die »Weihnachtsbäckerei« geöffnet. In den letzten Tagen haben die 16 Mädels nicht nur getanzt, sondern auch fleißig gebacken. Unterstützt wurden sie dabei von den Mamis und Omis, sodass eine ganze Menge süßer Leckereien zusammengekommen ist.

Aus organisatorischen Gründen findet der Verkauf nicht – wie bereits angekündigt – vor dem Hela statt. Kurzfristig mussten die Tänzerinnen auf das Norma-Areal umziehen. Bei milden Temeraturen und angekündigtem Sonnenschein kann man sich dort an den Bänken und Stehtischen auch gleich ein Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee, Punsch oder Glühwein genehmigen. Auch das »Tanzschwein« steh wieder bereit und freut sich darüber, mit Spenden gefüttert zu werden.