Riedhexen

Zum ersten Mal erschienen die Riedhexen an der Fasnet 1990.
Die Maskengruppe ist nicht historisch belegt.
Wer also hofft, für die Erklärung der Herkunft der Riedhexen ein ordentliches Märchen aufgetischt zu bekommen, wird enttäuscht sein.
Bei dem Bildechinger „Ried“ handelt es sich um ein Gewann nördlich von Bildechingen, an welches ein dunkler Wald, der sogenannte „Mähdrach“ anschließt.
In früheren Jahren, als die Bürger noch zu Fuß unterwegs waren, mußte man dieses Gebiet durchqueren, wollte man den Fußweg Richtung Altheim oder Talheim nehmen.
Von einigen Bewohnern, die in der Dunkelheit durch das Ried gingen, wurde berichtet, daß sie des Nachts durch das Gebiet gewandert seien und durch unheimliche Schreie und Geräusche verängstigt wurden.
Seitdem machten sie einen großen Bogen um das Ried.
Ob das Ganze allerdings wahr gewesen ist oder ob sich dies nur in der Phantasie der Bewohner abgespielt hatte, kann heute nicht mehr geklärt werden.

 

Bildechinger Riedhexe

Hexenwagen

Am 19.01.1997 wurde unser Hexenwagen beim Umzug in Sulz das erste mal der Öffentlichkeit vorgestellt.

Hexenwagen der Bildechinger Riedhexen

Gruppensprecher Riedhexen

Hexenmeister Frank Lobmiller
Frank Lobmiller

 

 

 

Stefan FaisStefan Fais

 

 

 

 

Sabine Schüssler
Sabine Schüssler
E-Mail: s.schuessler@web.de

Hexengesetz

Download als PDF-Datei